英语英语 日语日语 韩语韩语 法语法语 西班牙语西班牙语 意大利语意大利语 阿拉伯语阿拉伯语 葡萄牙语葡萄牙语 越南语越南语 俄语俄语 芬兰语芬兰语 泰语泰语 丹麦语 丹麦语 对外汉语 对外汉语
返回首页
当前位置:首页 »德语阅读 » 德语新闻 » 正文

王岐山达沃斯发表演讲

时间:2019-01-30来源:互联网 字体:[ | | ]  进入德语论坛
(单词翻译:双击或拖选) 标签: 演讲
Am Mittwoch hat der stellvertretende Staatspräsident Chinas, Wang Qishan, auf dem Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos die Rede „Mit Entschlossenheit und Vertrauen gemeinsam die Zukunft gestalten" gehalten.
 
In der Rede hat Wang den Entwicklungsweg Chinas in den vergangenen 70 Jahren seit der Gründung der Volksrepublik vorgestellt und auf den Prozess der wirtschaftlichen Globalisierung zurückgeblickt. Er wies darauf hin, dass die Unausgewogenheit bei der Entwicklung nur durch die Entwicklung selbst zu lösen sei und man die geteilte Zukunft des gemeinsamen Schicksals der Menschheit und die globale Struktur der vierten industriellen Revolution gemeinsam gestalten solle.
 
Der CEO von Qualcomm, Cristiano Amon, hat vielen Standpunkten Wang Qishans zugestimmt:
 
„Ich bin auch der Meinung, dass die kommerzielle Zusammenarbeit zwischen den staatseigenen und privaten Unternehmen ein Lösungskonzept sein könnte. Kommerzielle Kontakte zwischen den Unternehmen verschiedener Länder werden der größte Stabilisator für die Politik sein."
 
Die Rede von Wang Qishan umfasse viele philosophische und historische Gedanken, meinte der Chefredakteur des britischen Asset TV, Mark Colegate. Dies sei anders als bei den Reden von anderen teilnehmenden Spitzenpolitikern:
 
„Die Perspektive des stellvertretenden Staatspräsidenten Wang Qishan, dass die Globalisierung, die früher von den westlichen Ländern dominiert wurde, nun allmählich von den aufstrebenden Ländern bestimmt wird, ist sehr interessant. Es ist zudem sehr wichtig. Dies ist ein Prozess, der bald passieren wird. Er war auch sehr zuversichtlich, dass die chinesische Wirtschaft im laufenden Jahr eine Wachstumsrate von über sechs Prozent beibehalten kann. Dies stellt eine Stabilität dar und ist beruhigend für viele Leute. Diese Stabilität stellt insbesondere für den Markt eine gute Nachricht dar."
 
Der australische Kolumnist Peter Holmes sagte, er könne die Aufrichtigkeit in der Rede von Wang Qishan spüren:
 
„Seine Rede ist sehr aufrichtig. Das finde ich besonders gut. Wie der Gründer des Davos-Forums, Professor Klaus Schwab, mehrmals betonte, ist Wirtschaftswachstum nicht alles. Das Wachstum soll tolerant sein, so dass alle davon profitieren können. Wir teilen diesen Standpunkt. Die Globalisierung wird sich weiter stabil entwickeln. Doch alle sollten davon profitieren können." 
顶一下
(0)
0%
踩一下
(0)
0%
------分隔线----------------------------
[查看全部]  相关评论
关键词标签
热门搜索
论坛新贴