英语英语 日语日语 韩语韩语 法语法语 西班牙语西班牙语 意大利语意大利语 阿拉伯语阿拉伯语 葡萄牙语葡萄牙语 越南语越南语 俄语俄语 芬兰语芬兰语 泰语泰语 丹麦语 丹麦语 对外汉语 对外汉语
返回首页
当前位置:首页 »德语阅读 » 德语新闻 » 正文

Kommentar: Schlüssel zum Kennenlernen Chinas

时间:2019-01-30来源:互联网 字体:[ | | ]  进入德语论坛
(单词翻译:双击或拖选) 标签: Schlüssel
Bei internationalen Kontakten haben die Chinesen oft den Eindruck, dass die äußere Welt China nicht gut kennt oder es sogar zahlreiche Missverständnisse und Verfälschungen gibt. Auf der anderen Seite ist die äußere Welt, insbesondere die westliche Welt neugierig auf die Entwicklung und Politik Chinas. Doch sie können diese nur schwer verstehen. Neulich hat der stellvertretende Staatspräsident Chinas, Wang Qishan, in seiner Rede auf dem Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos gesagt, dass Geschichte, Kultur und Philosophie Schlüssel zum Kennenlernen Chinas seien.
Anders formuliert kann man durch die Geschichte, Kultur und Philosophie Chinas sein Entwicklungswunder sowie seine Innen- und Außenpolitik besser kennenlernen und verstehen.
 
Bezüglich der Seidenstraßen-Initiative, die in den vergangenen fünf Jahren von China tatkräftig gefördert wurde, meinten viele, dass dies eine Herausforderung für die bisherige internationale Ordnung sei, die bislang von den westlichen Ländern dominiert worden sei. Doch dies ist eine verengte Sichtweise. Denn man kann die Quelle der Initiative in der traditionellen chinesischen Kultur finden. In der alten Zeit sagte der chinesische Philosoph Menzius einmal, „im Erfolg versucht man, andere profitieren zu lassen." In der Gegenwart plädiert China für eine Zusammenarbeit mit gemeinsamem Gewinn. Dies ist tatsächlich eine Fortführung der Jahrtausende langen Kultur des Landes. Im Zeitalter der Globalisierung ist Armut einer der größten Feinde der Menschheit. Als das größte Entwicklungsland und zugleich die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat China nach der Realisierung der rapiden Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung viele Erfahrungen und finanzielle Mittel gesammelt sowie technische Fortschritte erzielt. Nun will das Land diese Ergebnisse und seine Weisheit mit anderen Ländern teilen, um eine gemeinsame Entwicklung zu erreichen.
 
Gemäß der Prognose des jüngsten Berichtes von Euler Hermes wird das internationale Handelsvolumen im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative im Jahr 2019 um 117 Milliarden US-Dollar (103 Mrd. Euro) steigen. Die Beitragsrate für den globalen Handel und das globale Wirtschaftswachstum betrage dann jeweils 0,3 Prozent und 0,1 Prozent. Angesichts der Verlangsamung der globalen Wirtschaft im laufenden Jahr sind diese Beiträge besonders bemerkenswert.
 
In seiner Rede in Davos wies Wang Qishan auch darauf hin, dass China bereits einen richtigen Weg eingeschlagen habe, der den Gegebenheiten des Landes und den Anforderungen des Zeitalters entspreche. Während der Reform und Öffnung in Zukunft werde der Sozialismus chinesischer Prägung weiter vervollkommnet und entwickelt.
 
Dies erinnert an den Artikel der Wall-Street-Legende Raymond Dalio mit dem Titel „Rückblick auf den Reformweg Chinas in den vergangenen 40 Jahren", der Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde. Dalio vertritt die Ansicht, dass der Begriff „Sozialismus chinesischer Prägung" das System in China gut zusammenfasse. Dieses System sei ein Ergebnis aus umfassenden und effektiven Reformen. Der neue Weg habe der chinesischen Gesellschaft mehr Vitalität und Innovationsfähigkeit sowie der chinesischen Wirtschaft mehr Freiheit gebracht, schrieb er.
 
Als der Admiral Zheng He vor über 600 Jahren mit großen Flotten große Expeditionen in den Pazifik und den Indischen Ozean unternahm, war das damalige China in der Schiffherstellung, Seefahrt und in der Kriegsführung weltweit führend. Doch China hat nie ein anderes Land kolonisiert. Deshalb sagte Wang Qishan, „die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft seien miteinander eng verbunden. Um die Gegenwart Chinas kennenzulernen und die Zukunft des Landes zu prognostizieren, sollte man sich über die Geschichte Chinas informieren." 
顶一下
(0)
0%
踩一下
(0)
0%
------分隔线----------------------------
[查看全部]  相关评论
关键词标签
热门搜索
论坛新贴